Mex.Ampere // VCO 1

17. Mai 1996 Freitag 21.30 h
mex im Künstlerhaus Dortmund

VCO 1

———–

VCO 1 (Köln)

Live-Elektronik

// Conrad (Conny) Döpper
// Thomas Lehn
// Joker Nies

Conrad Döppert, der in Köln Kunst und Design studierte und außerdem Mitglied der Rockgruppe LYS und des „Bull’s Eye Ensembles“ ist, verwendet hauptsächlich die aus den 70er Jahren stammenden Modulsynthesizer Korg MS-10 und MS-20. Die beiden Geräte, die Synthesizergeschichte schrieben, werden zudem mit externen Signalquellen wie z.B. Weltempfänger, Eigenbauelektronik oder Bandeinspielungen verkoppelt.

Thomas Lehn spielt den legendären EMS aus den 60er Jahren. Die Besonderheit des seltenen Instruments – im praktischen Aktenkoffer untergebracht – ist das Kreuzschienensteckfeld (mit insgesamt 256 Buchsen), das es erlaubt, alle nur denkbaren Klangparametermodule direkt miteinander zu verknüpfen. Ungewöhnlicherweise können so auch Schaltkreise entstehen, in denen sich einzelne Komponenten z.B. über Feedbacks gegenseitig steuern. Lehn studierte ursprünglich Klavier an der Musikhochschule Köln und beschäftigt sich seit einigen Jahren ausschließlich mit dem Einsatz von Live-Elektronik vor allem in der improvisierten Musik. Zusammenarbeit u.a. mit Günter Christmann (Vario 34), Paul Lovens, Radu Malfatti, Axel Dörner.

In Kontrast zu den beiden Analoggeräten benutzt der gebürtige Dortmunder Joker Nies das von ihm entwickelte MIDIOTICS-System. Mit dem Computerprogramm MIDIGEN ist es ihm möglich, via MIDI-Verschaltung verschiedene digitale und auch analoge Synthesizer zu vernetzen und zeitgleich anzusteuern. Der in Echtzeit steuerbare MIDI-Generator erlaubt umfangreiche und unterschiedlich formbare Klangstrukturen von außerordentlich hoher Komplexität. Außer bei VCO 1 ist Joker Nies Mitglied von A.M.O.K. (Audio-Media Operations) und der Duopartner von Jeffrey Morgan bei „Pair A´Dice“.

———-

Veranstaltet von mex – intermediale und experimentelle Musikprojekte e.V. Mit freundlicher Unterstützung durch das Künstlerhaus e.V., Pro Jazz e.V. und das Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.