09. / 10. / 11. / 12. November 2017

25 Jahre mex im Künstlerhaus
Sunderweg 1, Dortmund

Donnerstag / Freitag / Samstag / Sonntag (Workshop) – 20 h

Eintritt je 6 EUR / Festivalticket 15 EUR

MEMBRANES /// YAN JUN /// YORGOS DIMITRIADIS
HYVÄRINEN & BELORUKOV /// MAY & MAIER /// AME ZEK
FLAVIO ZANUTTINI /// LOUIS LAURAIN /// AA..LL

Membranes
Membranes – Lukas Truniger / Nicola Hein

DONNERSTAG, 9. NOVEMBER – 20 Uhr

MEMBRANES [CH/D]
// Texte, Musik

YAN JUN [CHN]
// Electronics

YORGOS DIMITRIADIS [GR]
// Schlagzeug, Mikrophon

———

Membranes ist eine Kollaboration zwischen Nicola L. Hein und Lukas Truniger mit stenographischem Support der französischen Visual Künstlerin Marie Lelouche. Die Arbeit fordert die Beziehung zwischen Musik und Sprache heraus. Eine Reihe installativer Instrumente, von Schlagzeugfellen und elektronischen Gerätschaften erbaut, produzieren, kommunizieren und variieren Textfragmente, die von den Performern geschrieben werden. Der Text wird durch verschlüsselte Prozesse, Motoren und Magnetspulen zu sonoren Nachrichten gerendert und weiter übertragen an die unterschiedlichen Instrumente, die an das Netzwerk angeschlossen sind.
http://lukastruniger.net // https://nicolahein.com

———

Yan Jun ist ein Musiker und Poet aus Beijing. Er schafft improvisierte und experimentelle Musik, indem er Rückkopplungen, Naturaufnahmen, seine Stimme, Körperbewegung, die Umgebung, Intervalle und Hintergrund einsetzt. Er selbst sagt: „Ich wünschte ich wäre eine Feldaufnahme.“ Er ist Mitglied von FEN und Gründer des Guerrilla Labels Sub Jam.
http://www.yanjun.org

———

Der Griechische Schlagzeuger Yorgos Dimitriadis verwendet Schlagzeug, Becken und Mikrophone, um Klangstrukturen und Klanglandschaften aus dem Moment zu komponieren. Ein Klangfilm, der in Echtzeit entsteht, mit Schwerpunkt auf Timbre, Klangfarbe, lange Bögen, versteckte Frequenzen und Obertöne der Becken, sowie den anderen Sounds des Schlagzeugs.
www.yorgosdimitriadis.com

Yan Jun / Foto: Albrecht Hotz
Yan Jun / Foto: Albrecht Hotz
———

Membranes is a collaborative project by Nicola L. Hein and Lukas Truniger with scenographic support of french visual artist Marie Lelouche. The piece challenges the relation of music and language. A group of sculptural instruments built from drum skins and electronic devices is producing, communicating and varying text fragments, written by the performers. The text is rendered by codification process, motors and solenoids into sonic messages, further transferred between the different instruments, which are connected in a network.
http://lukastruniger.net // https://nicolahein.com

———

Yan Jun is a musician and poet based in Beijing. By using feedback, field recordings, voice, body movement, environment, interval and background, he works on improvised music and experimental music. „I wish I was a piece of field recording“. He is member of FEN and founder of the guerrilla label Sub Jam.
http://www.yanjun.org

———

The Greek drummer Yorgos Dimitriadis uses drums, cymbals and microphones to compose sonic structures and landscapes in the moment. A sound film made in real time with the emphasis on timbre, sound colour, long durations, the hidden frequencies and overtones of the cymbals, and the other sounds of the drums.
www.yorgosdimitriadis.com

Yorgos Dimitriadis
Yorgos Dimitriadis
———

 

Lauri Hyvärinen & Ilia Belorukov
Lauri Hyvärinen & Ilia Belorukov

FREITAG, 10. NOVEMBER – 20 Uhr

LAURI HYVÄRINEN & ILIA BELORUKOV [FIN/RUS]
// Gitarre, Saxophon

RAGNHILD MAY & STEFAN MAIER [DK]
// Electronics

AME ZEK [HR]
// Gitarre

———

Nach ihren Anfängen in der freien Improvisation und später der kontemporären Komposition, nähern sich Lauri Hyvärinen aus Finland & Ilia Belorukov aus Russland nun sehr behutsam ihrer Musik an, indem jede Note mit Bedacht gespielt wird. Durch das Benutzen der Oberfläche ihrer akustischen Instrumente, der Gitarre und dem Saxofon, ebenso wie Rückkopplungen in Effektgeräten oder Modularen Synthesizern, ist der Umfang ihres Klangspektrums sehr flexibel.
http://belorukov.blogspot.de/2011/06/hyvarinen.html

———

Ragnhild May untersucht die Schnittstelle von visueller Kunst und Musik. In erster Linie konzentriert sie sich auf Performances und der allgemeinen Struktur von Installationen. Ihre Werke, von denen bereits 2016 ein paar im Künstlerhaus ausgestellt wurden, stellen komplexe Kombinationen aus Medien und Materialien dar. Nun kommt sie für einen Auftritt mit Stefan Maier in den mex-Keller. Deren gemeinsamer Forschungsbereich gilt dem Klang, der aus tiefer historischer Perspektive begriffen und entworfen wird.
https://www.ragnhildmay.com //

———

Ame Zek ’s gegenwärtige Gemütsverfassung und der Stand von täglicher Übung im Studio basiert auf unterschiedlichen Materialien zur Produktion von Klängen auf einer „12-Saiten Klang Umgebung“. Aktuell werden Glas, Stahl, Bronze, Styropor, Gummi, E-Bows, Bögen, Slides, Haut und Objekte verwendet. Die Ergebnisse rufen Resonanzen, Krach, Rückkopplungen, Unregelmäßigkeiten, Dissonanzen, Obertonharmonien hervor, die sich alle in dem akustischen Raum des Gitarrenkörpers, sowie in dem Raum selbst abspielen.
http://amezek.com

Ragnhild May
Ragnhild May
———

Starting from free improvisation and continuing with contemporary composition, Lauri Hyvärinen from Finland & Ilia Belorukov from Russia now approach their music carefully choosing each sound they produce. Using surfaces of their acoustic instruments, the guitar and saxophone, as well as feedback in effect pedals or modular synths, their range of sounds is highly flexible.
http://belorukov.blogspot.de/2011/06/hyvarinen.html

———

Ragnhild May explores the field between visual arts and music. She is primarily focused on performance work and overall installation structures. Her pieces, of which some had been shown at the Künstlerhaus in 2016, synthesize complex combinations of media and materials. This year she will be performing in the mex cellar together with Stefan Maier. Their common basic field of investigation is sound, which is conceived and conceptualized in a deep historical perspective.
https://www.ragnhildmay.com //

———

Ame Zek’s present state of mind and daily practice in studio is based on use of different materials for producing a 12″ strings sound environment. In the moment glass, steel, bronze, styropor, rubber, e bows, bows, slides, human skin and objects. Results are evolving resonances, noises, feedbacks, irregularities, dissonances, overharmonics, that are all happening in the acoustic space of the guitar body and in the surrounding space itself as its terrain.
http://amezek.com

Ame Zek
Ame Zek
———
Flavio Zanuttini
Flavio Zanuttini

SAMSTAG, 11. NOVEMBER – 20 Uhr

FLAVIO ZANUTTINI / FLORIAN WALTER [I/D]
// Trompete, Video

LOUIS LAURAIN [F]
// Trompeten

AA..LL [D]
// DIY Electronics

———

Der italienische Trompeter Flavio Zanuttini führt eine Komposition von Florian Walter auf. Der Titel „Studies of personal perspectives“ ist die Überschrift einer kontinuierlichen Reihe, die sich mit mehr als nur Komposition beschäftigt. Der Untertitel des dritten Teils: „Zirkeltraining/improve yourself“ läßt erahnen, dass es sich um eine sportive Herausforderung für Trompete und Video handelt, die hier im mex Keller uraufgeführt wird.
https://www.facebook.com/flavio.zanuttini // https://florianwalter.yolasite.com

———

Louis Laurain ist Komponist und Trompeter aus Paris, der sein Projekt „Unique Horns“ präsentiert. Das Solo für drei Trompeten, Laptop, DIY Verstärker-System und unterschiedlichen räsonierenden Objekten kombiniert des Weiteren live und vorproduzierte Trompetenklänge, Field recordings, Vögel, White Noise, vibrierende Metalle, Sägen, Kröten, Sinustöne, Musik, natürliche und künstliche Klänge aus dem Dschungel…
https://www.louislaurain.com/unique-horns

———

Andrea Lange ist eine Berliner Künstlerin, die sich gegenwärtig vor allem auf das Erforschen mit Sound und Bewegung konzentriert. Unter dem Namen AA..LL erzeugt sie Klangcollagen auf der Basis von puren Oszillatoren gemischt mit Field Recordings. Ihr Interesse ist hierbei immer sehr körperlich – Fühlen von starken bis hin zu sehr subtilen Schwingungen, Annäherungen und Auflösungen von Ebenen und Räumen. Beachten Sie weiter unten Informationen zu dem DIY-Workshop mit Andrea Lange am Sonntag.
https://soundcloud.com/aa-ll

Louis Laurain
Louis Laurain
———

Italian trumpet player Flavio Zanuttini performs a composition by Florian Walter. The title „Studies of personal perspective“ is the headline of an ongoing series dealing with more than just composition. Its subtitle of part three: „Zirkeltraining/improve yourself“ suggest, that it is a sportive challenge based on trumpet and video, that will have its premiere at the mex cellar.
https://www.facebook.com/flavio.zanuttini // https://florianwalter.yolasite.com

———

Louis Laurain is composer and trumpet player from Paris, who features his project „Unique Horns“. The solo for three trumpets, laptop, DIY amplification system and various resonating objects combines live- and prerecorded trumpet sounds, birds, white noise, vibrating metal stuff, saws, toads, sine waves, music, natural and artificial jungle sounds…
https://www.louislaurain.com/unique-horns

———

Andrea Lange is a Berlin based artist. Also known as AA..LL she recently focusses on exploring sound – responding to the movement of body and mind, deeply affected by our rushing era. Her interest in sound is always very physical, therefor she started to build analog electronics by herself and combines minimal and pure oscillations with field recordings she collected all over the world. Also see below for her soldering workshop on sunday.
https://soundcloud.com/aa-ll

AA..LL aka Andrea Lange
AA..LL aka Andrea Lange
———
Andrea Lange Workshop
Andrea Lange Workshop

SONNTAG, 12. NOVEMBER – 11 Uhr bis 18 Uhr

ANDREA LANGE [D]
// DIY Electronics Workshop

———

Andrea Lange (AA..LL) – HOW TO BUILD YOUR OWN SOUND MACHINE – In diesem Workshop werden wir ein experimentelles elektronisches Instrument auf der Basis eines digitalen logischen Chips (40106) bauen, der nicht für Klang konzipiert wurde. Mit diesem Chip kann man bis zu sechs verschiedene Stimmen gleichzeitig erzeugen – Polyphonie. Wir beginnen mit dreien. Einfache Schaltkreise werden erklärt und wie die benutzten Bauelemente den Sound verändern. Wir lernen eine Steckplatine einzusetzen und zu löten. Durch Experimentieren (mit verschiedenen Potentiometern u.s.w.) kann jeder sein ganz eigenes Instrument bauen. Keine Vorkenntnisse erforderlich. Der Workshop kann auf Engl. und Deutsch gehalten werden. Kosten 50 € (inkl. Material: alle Bauelemente, 3 Potentiometer, Chip, Kabel, Lötzinn, Lötplatine) . Teilnehmer/Innen sollten mitbringen: Lötkolben, Kabelschneider, 9 Volt Batterie (!), Photo board (wenn vorhanden) und einen kleinen Lautsprecher (Computer o.ä.). Maximal 6 Teilnehmer/Innen. Bitte kontaktieren Sie per Mail achim (at) mexappeal.de für mehr Informationen und Anmeldung bis zum 5.11.
https://vimeo.com/150297443

———
Andrea Lange Workshop
Andrea Lange Workshop
———

Andrea Lange (AA..LL) – HOW TO BUILD YOUR OWN SOUND MACHINE – In this workshop we will build an experimental sound machine on the basis of a digital logic chip (40106) that was not made to work with sound. With this chip we can create up to six different voices at the same time – polyphonic. We start with three. Participants learn about the basic circuits, the chip and Andrea Lange will show how different electronic elements influence the sound. While experimenting with different values of the pots etc… everybody can create a unique diy instrument. You will learn how to use a breadboard and how to solder. No experience or knowledge needed. Costs are 50 € (including materials: all electronic parts, chip, 3 potentiometers, solder board, solder, wires) per person. Participants should bring a solder iron, snippers, 9 volt battery (!), photo board (if you have) and a small amplifier (computer speaker). Limited to 6 participants. Please get in touch for questions or to apply (until 5.11.) via mail: achim (at) mexappeal.de.
https://vimeo.com/150297443

Workshop
Andrea Lange Workshop
———

Veranstaltet von mex – intermediale und experimentelle Musikprojekte e.V. Mit freundlicher Unterstützung durch das Künstlerhaus Dortmund, Pro Jazz e.V. und das Kulturbüro der Stadt Dortmund. mex wird kuratiert von Achim Zepezauer.

Facebook/mexappeal

YouTube/mex

 

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *