02. NOVEMBER 2019

Samstag – 20 h
mex im Künstlerhaus
Sunderweg 1, Dortmund

Eintritt 6 Euro

nyaz 26

D’INCISE
SWANTJE LICHTENSTEIN
DAVID TOOP

D’Incise

D’INCISE [CH]
// Objekte

SWANTJE LICHTENSTEIN [DE]
// Stimme, Computer

DAVID TOOP [GB]
// Objekte

———

Peter Laurent, a.k.a. d’incise (Geneva, 1983), Sound Entdecker, spielt kein bestimmtes Instrument, verwendet Software, Aufnahmen, Objekte, Percussions, Harmonium, etc… Sein Interesse gilt dem Radikalen, Reduktionismus, Wiederholungen und konzeptuellen Arbeitsweisen. Für neue Projekte baut er oft auch neue Instrumente. Bei mex zeigt er mikrofonierte Metallstäbe.
http://www.dincise.net

Swantje Lichtenstein arbeitet mit dem Klang der Sprache und zeigt poetischen Spuren elektroakustischer Amplifikationen von Worten und Sätzen als systematische Musik und transmediale Klangkunst. Sie schafft hypnotisierende Soundscapes und erforscht den Klang der Sprache durch elektronische Improvisation und raumübergreifende Rhythmisierungen.
http://swantjelichtenstein.de

David Toop (*1949) entwickelte seit 1970 Techniken, um die Grenzen zwischen Klang, Hören, Performance, Musik und Material zu überschreiten. Dazu gehörten improvisierte Musik, Performances, Schreiben, elektronischer Klang, Feldaufnahmen, Ausstellungskonzeptionen, Klangkunstinstallationen und Oper. Derzeit ist er Professor für Audio Culture und Improvisation am London College of Communication.
https://de.wikipedia.org/wiki/David_Toop

———

Swantje Lichtenstein
———

Peter Laurent, a.k.a. d’incise (Geneva, 1983), sound explorer, has no particular instrument, using whatever can be considered as such, softwares, recordings, objects, percussions, harmonium, etc. He’s interested in radicalism, reductionnism, repetitions and conceptual approaches, building specific set-up for each new occasion. At mex he shows amplified metal rods.
http://www.dincise.net

Swantje Lichtenstein works with the sound of language to show the poetic traces of electro-acoustic amplification of words and sentences as systematic music and transmediale sound art. She creates atmospheric and mesmerizing soundscapes and explorations of the sound of language through electronic improvisation and space-transcending rhythmification.
http://swantjelichtenstein.de

David Toop (born 1949) has been developing a practice that crosses boundaries of sound, listening, music and materials since 1970. This encompasses improvised music, performance, writing, electronic sound, field recording, exhibition curating, sound art installations and opera. He is currently Professor for Audio Culture and Improvisation at the London College of Communication.
https://en.wikipedia.org/wiki/David_Toop

David Toop

——————

Veranstaltet von mex – intermediale und experimentelle Musikprojekte e.V. Mit freundlicher Unterstützung durch das Künstlerhaus Dortmund, Pro Jazz e.V. und das Kulturbüro der Stadt Dortmund. mex wird kuratiert von Achim Zepezauer.

Facebook/mexappeal

Das Konzert von D’Incise wird gefördert durch das Swiss Arts Council Pro Helvitia.

https://prohelvetia.chhttps://www.facebook.com/prohelvetia)

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.