[pfmz] vier


25. Oktober 2003 Samstag – 20 h
mex im Künstlerhaus Dortmund

MILO KÖPP
SEBASTIAN PRANTL
LAWRENCE CASSERLEY

—————————

SOUNDING BODIES:
/// Sebastian Prantl [A], tanz
/// Lawrence Casserley [GB], improvisierte musik
grenzgänger//04

MILO KÖPP [D]
3 Videos
:
/// Arbeit geht
/// Eine Verabredung
/// one milo minute

———

Nach einem langen, endlosen Sommer darf man wieder in den berühmt-berüchtigten Dortmunder Kellerraum abtauchen, um sich bei angenehmen Temperaturen und kühlem Ambiente überraschender Weise betanzen zu lassen. Im Rahmen von grenzgänger beweisen Sebastian Prantl & Lawrence Casserley – Ersterer mittels seines Körpers und Zweiterer (vermutlich) mittels diverser Reiß-, Zupf und/oder Schlag- und Blasinstrumente und natürlich insbesondere unter Anwendung der dankbaren Elektronix, dass Neue Musik auch tanzbar ist und umgekehrt. Wobei das Verb hier-zu noch gefunden werden muss.

Das triadische i-Tüpfelchen dieses viel zu kurzen Abends steuert Milo Köpp bei, berühmt für dessen schweiß-treibende Perfomance Lernprobe, die dem ein oder anderen mex-Widergänger vielleicht noch mit angenehmem Schaudern in den Knien steckt. Der Münsteraner Meister der totalen Autoreflexion gibt es uns diesmal in Form von drei einminütigen ultra-ego und extrem-schwarz-weiß Videos.

——————

Veranstaltet von: mex- intermediale und experimentelle Musikprojekte e.V. in Kooperation mit freies rheinland e.v., Köln; cuba-cultur, Münster und dem Künstlerhaus e.V., 
mit freundlicher Unterstützung seitens des landesbüros freie kultur, des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW, der Stiftung für Kunst & Kultur NRW, der Stadtgalerie Saarbrücken/ Stiftung Saarländischer Kulturbesitz, ProJazz e.V. und dem Kulturbüro der Stadt Dortmund.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.